top of page
  • Autorenbildleonielinnepe

Tipps für gelungene Texte

Aktualisiert: 4. Jan.

Na, wer kennt es nicht? Man öffnet voller Vorfreude eine Website oder ein Buch und schon nach wenigen Sätzen wandert der Blick ins Leere. Warum passiert das immer wieder und wie kann man verhindern, dass die Leser:innen das Weite suchen?

In diesem Blogbeitrag wollen wir der Kunst auf den Zahn fühlen und herausfinden, wie man fesselnde Texte verfasst, die auch den härtesten Leser:innen das Dranbleiben versüßen.

Aber keine Sorge, wir werden dabei nicht nur auf trockene Theorie setzen!


Der Bauplan für einen atemberaubenden Text

Ein guter Text braucht eine klare Struktur, damit die Leser:innen nicht verloren gehen und sich wie im Dschungel fühlen. Deshalb solltest du eine sinnvolle Gliederung in Einleitung, Hauptteil und Schluss verwenden. In der Einleitung musst du den Leser:innen das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen und sie dazu animieren, weiterzulesen.

Hier kannst du zum Beispiel mit einer provokanten Frage oder einer witzigen Anekdote starten. Im Hauptteil solltest du das Thema des Textes ausführlich behandeln und dabei eine verständliche und bildhafte Sprache verwenden.

Eine gelungene Mischung aus Beispielen und Grafiken kann den Text auflockern und verständlicher machen.

Im Schluss solltest du dem Leser:innen eine Zusammenfassung geben und ihn mit einem Ausblick auf weitere spannende Themen neugierig machen.


Die Kunst des Schreibens

Ein guter Text lebt nicht nur von seiner Struktur, sondern auch von der Art und Weise, wie er geschrieben ist. Hier ist es wichtig, eine angenehme und verständliche Sprache zu verwenden. Zu lange Sätze oder Fachbegriffe solltest du meiden wie der Teufel das Weihwasser. Wichtig ist auch, eine klare Aussage zu treffen und nicht um den heißen Brei herumzureden. Und wenn du humorvoll bist, dann lass ruhig deinen Charme und Witz in die Tasten fließen. Eine witzige Pointe oder ein cleverer Spruch können den Text aufpeppen und den Leser:innen ein Lächeln ins Gesicht zaubern.


Der Drahtseilakt mit dem Leser

Last but not least: Es ist wichtig, die Leser:innen nicht zu überfordern oder zu langweilen. Ein guter Text sollte immer auf die Zielgruppe abgestimmt sein und nicht zu schwer oder zu einfach sein. Es ist auch hilfreich, sich in die Lage der Leser:innen zu versetzen und ihre Fragen und Bedürfnisse zu berücksichtigen. Wenn du den Eindruck vermittelst, dass der Text speziell für diese eine Person geschrieben wurde und sie sich verstanden fühlt, wird sie eher geneigt sein, weiterzulesen.


Fazit

Die Kunst des Schreibens ist kein Kinderspiel. Aber mit ein paar Tricks und Kniffen kannst du den Leser:innen eine unvergessliche Leseerfahrung bereiten und ihnen interessante Informationen vermitteln. Es ist immer wichtig, eine klare Struktur zu haben, eine angenehme Sprache zu verwenden und auf die Leser:innen einzugehen. Und wenn du mit Charme und Witz punktest, stichst du aus der Masse heraus!

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page